Sonntag, 13. Mai 2012

Die Flammende

 Info´s:
 Autorin: Kristin Cashore
Verlag: Carlsen
Erscheinungsjahr: 2011
Seitenanzahl: 508
Preis: 19,95€


 Klappentext:
 Wer das Mädchen mit den Haaren wie Feuer einmal gesehen hat, wird sie nie wieder vergessen: Fire übt eine unwiderstehliche Macht auf alle Lebewesen in ihrer Nähe aus. Zudem kann sie in die Gedanken anderer Menschen eindringen - nur nicht in die von Prinz Brigan. Was für ein Mensch ist dieser unnahbare Feldherr, und welche Rolle spielt er im Kampf um den Thron? Fire kann sich dem Netz aus Verschwörungen, das sich um sie herum entspinnt, nicht entziehen. Ebenso wenig wie dem Mann, der so widerstreitende Gefühle in ihr hervorruft ...
Quelle: amazon.de


Meine Meinung: 
Die Flammende ist ein sehr schönes Buch und auch wenn man das andere Buch (Die Beschenkte) noch nicht gelesen hat (so wie ich:)) versteht man es sehr gut, denn es ist keine fortsetsetzende Geschichte, sondern spielt lediglich am gleichen Ort (wie ich mir sagen lassen hab:D)

Die Story war wirklich gut aufgebaut. Ich konnte förmlich spüren wie die Spannung von Seite zu Seite stärker wurde. In manchen Passagen war ich wirklich zum zerreisen gespannt und wollte endlich am Ende sein, um zu erfahren wie es ausging. Als ich die knapp über 500 Seiten dann jedoch gelesen hatte, war ich traurig, denn ich hatte mich so in das Buch hinein versetzt, dass ich die Geschichte nicht einfach gehen lassen wollte.

Kristin Cashore schreibt schön flüssig und doch mit einer gewissen...Altertümlichkeit, die jedoch auf die Geschichte passte, wie die Faust aufs Auge. Ihr Schreibstil ist also sehr gut, jedoch fehlte irgendetwas, da ich mir die meisten Personen nur schwer vorstellen konnte.

Die Charakter, die Kristin Cahshore uns gab, gefielen mir sehr, vorallem Brigan und Fire. Brigans Handeln war für mich immer verständlich und ich hätte oft genau das gleiche tun wollen. Fire kam mir sehr authentisch rüber und war mir auch immer sympathisch, selbst in Augenblicken, in denen sie sich selbst bemitleidete oder im Grunde grausam war. Archer fand ich etwas übertrieben, da er doch schon sehr impulsiv war und nicht immer das Tat, was man jetzt erwartet hätte, der weiche Kern kam aber trotzdem gut an.Wie oben schon genannt hatte ich bei nur wenigen Charakteren ein Gesicht vor Augen, weshalb es mir teilweiße schwer fiel, die Protagonisten auseinanderzuhalten. Jedoch tat das dem Buch keinen großen Abbruch.

Das Cover, auf dem man die roten Haare von Fire sieht, passt perfekt zum Buch. Die Schrift in der der Titel geschrieben ist ist leicht hervorgehoben und rundet das ganze noch ein Wenig ab. Schön finde ich auch, dass die Haare nicht nur lose runter hängen, sondern zu einem Zopf geflochten sind.

Fazit:
Die Flammende überzeugt mit vielen Aspekten, wie den authentischen Charakteren und auch der vor Spannung kribbelnden Atmosphäre. Die Personen hätten eventuell noch etwas besser beschrieben sein können, aber alles in allem ist es ein sehr lesenswertes Buch, deshalb gibt es von mir:


 4/5 Herzen

Eure Sandy:)

Kommentare:

  1. ich fand des Buch auch richtig toll ♥
    tolle rezi :)
    ich will noch die Beschenkte lesen muss aber noch ne weile warten...

    lg Alisia

    AntwortenLöschen
  2. Jaa ! Obwohl ich ein wenig Zweifele :D
    Ich hab Gideons Haare zum Beispiel immer in Gedanken abgeschnitten :D:D

    PS: Die Flammende war toll :)

    Liebste Grüße Alina :)
    http://book-struck.blogspot.de

    AntwortenLöschen